F

Füllung
lTest  Car
F
  Vectra B
F
 
F
  Onyx                           No. 105 / 1.500 pcs.
F
F

Füllung
F1   Test  Car
F
  Vectra B - Opel Team Deutschland
F
 
F
  Umbau auf Schuco-Basis
F
F

Füllung
F27   Marco  Werner  (D)
F
  Vectra B - Opel Häusler Team Holzer
F
 
F
  Onyx XT030
F


F

Füllung
F20   Kurt  Thiim  (DK)
F
  Vectra B - Opel Team Zakspeed
F
 
F
  Onyx XT065
F
F

Füllung
F21   Uwe  Alzen  (D)
F
  Vectra B - Opel Team Zakspeed
F
 
F
  Onyx XT066
F
F
Zakspeed steigt aus
F
Unmittelbar vor dem dritten Lauf auf dem Nürburgring (25.05.) zog sich das Team Zakspeed wegen Unstimmigkeiten mit Opel aus der STW zurück. Während Uwe Alzen in der Eifel den Platz von Ronny Melkus im Team Holzer einnahm, setzte Kurt Thiim, der erst kurz vor Saisonstart aufgrund des Rücktritts von Klaus Ludwig verpflichtet worden war, das dritte Rennwochende aus. Ab dem vierten Lauf fuhr Alzen weiter für Holzer und Thiim griff für den Rennstall SMS ins Lenkrad.
F
  Fahrerwertung STW 1997
F
1.   Laurent Aiello (Peugeot)
2.  
Joachim Winkelhock (BMW)
3.  
Johnny Cecotto (BMW)
4.  
Jörg van Ommen (Peugeot)
5.   Uwe Alzen (Opel)
6.   Emanuele Pirro (Audi)
...
11. Michael Bartels (Opel)
17. Manuel Reuter
(Opel)
18. Kurt Thiim (Opel)

23. Alexander Burgstaller (Opel)
36. Ronny Melkus (Opel)
696
644
571
377
370
357

F
263
189
180
79
4
F

Füllung
F21   Uwe  Alzen  (D)
F
  Vectra B - Opel Team Holzer
F
 
F
  Onyx XT072
F
F

Füllung
F27   Manuel  Reuter  (D)
F
  Vectra B - Opel Team SMS
F
 
F
  Onyx XT063
F
F

Füllung
F28   Michael  Bartels  (D)
F
  Vectra B - Opel Team SMS
F
 
F
  Onyx XT071
F
F

Füllung
F30   Alexander  Burgstaller  (D)
F
  Vectra B - Opel Team Holzer
F
 
F
  Onyx XT064
F
F
Burgstaller wechselt zu Opel
F
Für die Saison 1997 verpflichtete Opel den sehr erfahrenen Tourenwagenpiloten Alexander Burgstaller, der von 1994 bis 1996 mit BMW in der STW auf Punkte- jagd gegangen war. Mit Rang 23 und ein Jahr später mit Platz 15 im Gesamt-klassement blieb er allerdings hinter den Erwartungen zurück.
Burgstaller gewann 1994 und 1996 das 24h-Rennen in Spa-Francorchamps und siegte 1995 im Team Bigazzi (BMW) beim 24h-Klassiker auf dem Nürburgring.




F

Füllung
F3   Alexander  Burgstaller  (D)
F
  Vectra B - Opel Team Holzer
F
 
F
  Minichamps 430984803
F
F

Füllung
F4   Uwe  Alzen  (D)
F
  Vectra B - Opel Team Holzer
F
 
F
  Minichamps 430984804
F
F
  Fahrerwertung STW 1998
F
1.   Johnny Cecotto (BMW)
2.  
Laurent Aiello (Peugeot)
3.  
Uwe Alzen (Opel)
4.  
Eric Hélary (Opel)
5.   Manuel Reuter (Opel)
6.   Joachim Winkelhock (BMW)
7.   Gabriele Tarquini (Honda)
...
15. Alexander Burgstaller (Opel)
17. Klaus Niedzwiedz
(Opel)
21. Franz Engstler (Opel)

22. Marco Bromberger (Opel)
595
592
482
473

423
405
335
F
227
156
119
98
F
Opel siegt in der Markenwertung
F
Mit 673 eingefahrenen Punkten feierte die Rüsselsheimer Rennwagenschmiede zum Saisonende die Meisterschaft in der Markenwertung, knapp vor Peugeot (647 Punkte), Nissan (491 Punkte) und Honda (440 Punkte).
Die Markenvielfalt war 1998 mit insge- samt acht Herstellern sehr groß. In der Teamwertung - hier wurden nur Fahr- zeuge gewertet, die nicht in der Marken-wertung antraten - dominierten die BMW- Rennställe Schnitzer und Isert.
F

Füllung
F6   Eric  Hélary  (F)
F
  Vectra B - Opel Team SMS
F
 
F
  Minichamps 430984806
F
F

Füllung
F7   Manuel  Reuter  (D)
F
  Vectra B - Opel Team SMS
F
 
F
  Minichamps 430984807


F

Füllung
F3   Uwe  Alzen  (D)
F
  Vectra B - Warsteiner Team Holzer
F
 
F
  Minichamps 430994803
F
F
Rennfahrer Eric Hélary
F
Der französische Formel 3 Champion von 1990 war vor der STW bereits in der französischen Super-Tourenwagen-Serie für Opel aktiv (Vize-Meister 1995). Dann fuhr er zwei Jahre auf Opel Eisrennen in der Trophée Andros. Das 24h-Rennen in Le Mans gewann Hélary 1993 und in Spa 1997. Die besten STW-Resultate waren je ein Rennsieg 1998 und 1999. Danach folgte er Opel in die DTM. 2011 gewann er mit dem Titel in der NASCAR Whelen Euroserie nochmals ein Championat.
F

Füllung
F4   Eric  Hélary  (F)
F
  Vectra B - TNT Team Holzer
F
 
F
  Minichamps 430994804
F
Turbulentes Saisonfinale
F
Christian Abt (Audi) kam als Spitzenreiter vor Uwe Alzen zum Saisonfinale an den Nürburgring. In der letzten Runde des Rennens lagen Alzen auf Rang 2 und Abt auf Rang 3, was den Titelgewinn für Abt bedeutete. 250 m vor dem Ziel fuhr der bereits disqualifizierte Roland Asch in das Heck von Abt. Dieser fiel zurück und Alzen bejubelte die Meisterschaft. Am 10.11.99 annullierte das DMSB-Gericht die letzte Runde und sprach Abt den Titel zu. Asch zahlte 20.000 DM Strafe. 
F

Füllung
F7   Manuel  Reuter  (D)
F
  Vectra B - Warsteiner Team Holzer
F
 
F
  Minichamps 430994807
F
F
  Fahrerwertung STW 1999
F
1.   Christian Abt (Audi)
2.   Uwe Alzen (Opel)
3.   Tom Kristensen (Honda)
4.   Gabriele Tarquini (Honda)

...
6.   Manuel Reuter (Opel)

...
8.   Eric Hélary (Opel)

10. Roland Asch (Opel)
14. Václav Nimic (Opel)
18. Heinrich Symanzick (Opel)
19. Olaf Pleuger (Opel)
24. Patrick Hildenbrandt (Opel)
584
576
486
470

F
442
F
361
307
148
115
112
44

F

Füllung
F20   Roland  Asch  (D)
F
  Vectra B - Team Irmscher Motorsport
F
 
F
  Minichamps 430994820
F
F

Füllung
F20   Roland  Asch  (D)
F
  Vectra B - Team Irmscher Motorsport
F
  Salzburgring 05.09.99
F
  Minichamps                                   500 pcs.
F
Das aus der Rennserie
F
1999 musste der ADAC die STW nach 6 Jahren aufgeben. Grund waren u. a. die hohen Kosten für Umbauten der Autos des Klasse-2-Reglements. So durften die Rennwagen nicht breiter als die ent- sprechenden Serienfahrzeuge sein, weshalb durch aufwendiges Umschwei- ßen der Innenkotflügel Platz für die großen Rennreifen geschaffen werden musste. Außerdem kehrte mit der DTM 2000 eine nationale Konkurrenzserie zurück, in die Opel und Audi einstiegen.